Geschichte des Taping

Vor ca. 35 Jahren hatte der aus Japan stammende Chiropraktiker und Kinesiologe, Dr. Kenzo Kase den Gedanken, mittels eines Tapes, welches annähernd die Dicke, Schwere und die Dehnfähigkeit der Haut aufwies, Muskeln zu unterstützen und Gelenke zu entlasten.
Dies sollte möglichst ohne Bewegungseinschränkungen geschehen, so dass Muskulatur, Sehnen und Bänder entlastet werden und die Gelenke beweglich bleiben.
Durch dieses speziell entwickelte Tape und eine entsprechende Anlagetechnik auf der Haut, wurde es möglich, Schmerzen und Bewegungseinschränkung positiv zu beeinflussen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.